Auftrag:

Methodenintegration und Optimierung der Prozesslandschaft bei einem Automotive-Anbieter im Bereich der E-Mobilität

Aufgabenbescheibung:

Ein weltweit agierender Automotive-Konzern befand sich in einer Umbruchphase von Verbrennungsmotoren zu Systemen für die Elektromobilität. Im Rahmen dieses Umbruchs sollten die Entwicklungsprozesse überarbeitet und bei realen Projekten auf die Anwendbarkeit getestet werden. Dabei wurden die besonderen Anforderungen der Systementwicklung im Bereich der E-Mobilität berücksichtigt.

Erfahren Sie mehr

Als Pilotprojekte wurden zwei reale Systementwicklungsprojekte ausgewählt und interdisziplinäre Teams gebildet.
Ein im Unternehmen bereits bestehender methodischer Design for Six Sigma Ansatz für Komponenten wurde überarbeitet und an die speziellen Gegebenheiten der Systementwicklung angepasst. Ein besonderer Fokus lag dabei auf dem Requirements Engineering, der System Architektur und der Verknüpfung mit der Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) auf Systemebene.

Ergebnis:

Die neuen Prozesse und Entwicklungsmethoden wurden erfolgreich mittels zweier Praxis-Systemprojekte erarbeitet, getestet und in den Entwicklungsprozess des Konzerns implementiert.

Aufgaben:

  • Systemarchitektur
  • Requirementsengineering
  • FMEA
  • Methodische Projektleitung

Dauer:

  • 24 Monate

Orte:

  • Deutschland
  • Frankreich